TSV Melkendorf Tennis –  1. Medenspiele 2014 

Mit klaren Niederlagen starteten die ersten Melkendorfer Tennismannschaften in die neue Medenspielsaison. Die neu aufgestellten ersten Herren zogen gegen den TC Weiß-Blau Thurnau, einem der Gruppenfavoriten, mit 2:19 deutlich den Kürzeren. Am kommenden Sonntag hoffen die TSVler auf ein besseres Abschneiden im Stadtderby beim ATS Kulmbach. Auch nicht besser erging es den neuformierten TSV-Mädchen bei ihrem ersten Auftreten in der Bezirksliga. Ihre Gäste, ebenfalls aus Thurnau, entführten mit 14:0 beide Punkte aus Melkendorf. Der nächste harte Brocken wartet schon am Samstag im Spiel beim TC Bamberg auf die Melkendorferinnen.  

 

Herren-Bezirksklasse 1: TSV Melkendorf I – TC Weiß-Blau Thurnau I  2:19

Ein verdienter, wenn auch zu hoch ausgefallener Sieg der auf allen Positionen teilweise deutlich in den Leistungsklassen höher angesiedelten Gäste. Die TSVler verpassten knapp den ein oder anderen Punkt. So blieb es dem Melkendorfer Spitzenspieler Tobias Küfner vorbehalten, in einem sehr spannenden und hochklassigen Match in drei Durchgängen gegen Thunaus Nummer eins, Nicolas Schuller, die einzigen beiden Punkte für seine Mannschaft zu holen. Weitere drei Spiele, das Einzel von Tobias Zimmer sowie die Doppel von Küfner/Jahreis und Zimmer/Marian Stenglein, konnten die Thurnauer Gäste erst im Match-Tiebreak knapp für sich entscheiden. – Küfner – Schuller 6:7, 7:5, 10:8; Valentin Stenglein – Königsmann 0:6, 2:6; Zimmer – Bock 6:4, 1:6, 5:10; Marian Stenglein – Höhn 2:6, 4:6; Pöhlmann – Schwarz 1:6, 0:6; Jahreis – Unger 1:6, 2:6; Küfner/Jahreis – Schuller/Bock 7:6, 6:7, 10:12; Valentin Stenglein/Pöhlmann – Königsmann/Unger 2:6, 2:6; Zimmer/Marian Stenglein – Höhn/Schwarz 6:2, 6:7, 6:10.

 

Mädchen-Bezirksliga:  TSV Melkendorf – TC Weiß-Blau Thurnau 0:14

Die nicht in Bestbesetzung angetretenen Gastgeberinnen besaßen gegen die Thurnauerinnen keine Chance. Den TSVlerinnen, die sich im Neuaufbau befinden, gelang auch kein einziger Satzgewinn. Am Besten von Melkendorfer Seite verkaufte sich noch Milena Degel, der wenigstens fünf Spielgewinne gegen ihre Gegnerin gelangen. Dieses Spiel zeigte, dass es für die TSV-Mädchen sehr schwer sein wird, die Klasse zu halten. – Isert – Zenk 4:6, 0:6; Eleftheriadis  – Jüngling 0:6, 0:6; Heckel – Pöhlmann 0:6. 3:6; Degel – Tremer 3:6, 2:6; Isert/Degel – Zenk/Jüngling 1:6, 1:6; Eleftheriadis/Heckel – Pöhlmann/Tremer 2:6, 2:6.