TSV Melkendorf Tennis – 6. Medenspiele

 

Wieder das große Zittern bei den Melkendorfern Tennis-Herren. Die nicht in Bestbesetzung angetretenen TSVler, es fehlten mehrere Stammspieler, verloren gegen die Zweite vom TC Lerchenbühl Bayreuth mit 7:14. Um noch dem Abstieg zu entgehen, benötigen die Melkendorfer in dem noch ausstehenden Spiel gegen den TC Kasendorf unbedingt einen Sieg. Auf dem besten Weg zum Titelgewinn in der Bezirksklasse 2 ist die noch verlustpunktfreie Melkendorfer Damenmannschaft. Sie gewann beim TC Mistelgau, trotz einigem Ersatz, mit 14:7 und besitzt gute Chancen auch die restlichen beiden Begegnungen gegen TC Engelmannsreuth und TC Weiß-Blau Thurnau III erfolgreich zu gestalten.

Mit den Damen 40, den Herren 40 und den Herren 50 grüßen momentan drei Melkendorfer Tennismannschaften als ungeschlagene Tabellenführer. Die Damen 40 gewinnen beim Tabellenzweiten TC Weiß-Rot Coburg knapp mit 11:10 und können am kommenden Sonntag gegen den Vierten TC Küps ihr Meisterstück fertigen. Die Herren 40 gestalten auch ihr viertes Spiel in Folge erfolgreich. Klar mit 17:4 gewinnen sie gegen ihren ärgsten Verfolger, den TC Drossenfeld. Nur noch der TC Trebgast und der TC Grün-Weiß Steinwiesen können den Melkendorfern den Titel streitig machen. Ein Spiel vor der Meisterschaft stehen die Herren 50. Nach dem 9:5-Erfolg beim TC Pottenstein benötigen die TSVler noch einen Punkt zum Titelgewinn.

 erren 50. Nach dem 9:5-Erfolg beim TC Pottenstein Herren

 

 

 

 

 

Herren-Bezirksklasse 1: TSV Melkendorf I –TC Lerchenbühl II 7:14

Dieses Spiel stand unter keinem guten Stern für die Gastgeber. Ihnen fehlten, unter anderem wegen Urlaub, einige Stammkräfte, so dass diesmal vor allem die Jugend gefordert war. Doch in den Einzeln zeigte sich, dass die Gäste eine routinierte Mannschaft besitzen. Einzig Sieggarant Tobias Küfner, in drei Durchgängen, und der überraschend starke Philipp Jahreis, mit einem klaren Zweisatzerfolg, konnten den Gästen Paroli bieten. Mit zwei Doppelerfolgen machten die Lerchenbühler die Niederlage für die Einheimischen perfekt. Das TSV-Duo Tobias Küfner/Jörg Weber konnte durch ihren Sieg nur noch Ergebniskosmetik betreiben. – Tobias Küfner – Gruber 7:5, 3:6, 10:2; Weber – Huttinger 1:6, 1:6; Orfanopoulos – Stegmaier 2:6, 2:6; Pöhlmann – Maisel 0:6, 2:6; Jahreis – Schmidt 6:2, 6:2; Lukas Küfner – Schröder-Quist 2:6, 0:6; Tobias Küfner/Weber – Herre/Maisel 6:3, 6:3; Orfanopoulos/Jahreis – Huttinger/Stegmaier 1:6, 5:7; Pöhlmann/Lukas Küfner – Gruber/Schröder-Quist 1:6, 1:6

 

Damen-Bezirksklasse 2: SV Mistelgau – TSV Melkendorf 7:14

In dieser Begegnung taten sich die nicht in Bestbesetzung angetretenen Gäste schwer. Speziell in den Einzeln musste gleich vier Mal der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen. Nina Hoffmann, Katharina Kirsch und Marie Pringal punkteten hier für die TSVlerinnen, während Lena Gaupp knapp verlor. Sabine Hager schraubte dann die Melkendorfer Führung noch auf 8:4. Von den in den Doppeln noch erreichbaren neun Punkten holten Katharina Kirsch/Marie Pringal und Nina Hoffmann/Lena Gaupp sechs Zähler für die Gäste und somit auch den Gesamtsieg für ihr Team. Celina Sesselmann/Sabine Hager verloren ihr Match äußerst knapp mit 5:7, 5:7.  – Schubart – Hoffmann 6:3, 4:6, 4:10; Claudia Pfeifer – Kirsch 6:4, 3:6, 6:10; Klitscher – Pringal 6:2, 1:6, 4:10; Angelina Sahrmann – Gaupp 6:3, 3:6, 10:8; Friederike Pfeifer – Sesselmann 6:0, 6:0; Jessica Sahrmann – Hager 1:6, 2:6; Schubart/Angelina Sahrmann – Kirsch/Pringal 1:6, 3:6; Klitscher/Friederike Pfeifer – Hoffmann/Gaupp 6:7, 4:6; Claudia Pfeifer/Jessica Sahrmann – Sesselmann/Hager 7:5, 7:5.