TSV Melkendorf Tennis – 7. Medenspiele 

 

Ein erfolgreiches Wochenende für die Melkendorfer Tennismannschaften. Die Damen ließen sich auf dem Weg zur Meisterschaft in der Bezirksklasse 2 auch vom Nachbarrivalen, der Dritten des TC Weiß-Blau Thurnau , nicht aufhalten. Sie besiegten die Spielerinnen aus dem Töpferort mit 21:0. Am kommenden Sonntag findet in Melkendorf das meisterschaftsentscheidende Match gegen den bisher ebenfalls ungeschlagenen TC Engelmannsreuth statt.

Die Bezirksliga-Mädchen des TSV können endlich ihren ersten Erfolg vermelden. Beim Tabellenletzten, dem SV Pettstadt, gewinnen die jungen TSVlerinnen deutlich mit 11:3 und können sich nun berechtigte Hoffnungen machen, die Klasse zu halten.

Einen weiteren Titelträger kann nun die TSV-Tennisabteilung vermelden. Die Damen 40 schlagen in ihrem letzten Bezirksklassen-1-Spiel den TC Küps mit 19:2 und kehren, in dieser Saison ungeschlagen, nach einem Jahr Abwesendheit in die Bezirksliga zurück. Nur noch theoretisch können die Herren 40 das gleiche Ziel verfehlen. Ihr 18:3 gegen den TC Trebgast lässt sie weiterhin ohne Punktverlust bleiben. Ob der Tabellenvierte, der TC Grün-Weiß Steinwiesen, die TSVler am kommenden Wochenende im letzten Spiel so haushoch schlägt, dass diese noch vom Tabellenzweiten TC Hof, der schon zwei Minuspunkte aufweist, eingeholt wird, gilt als unwahrscheinlich. Die Melkendorfer können den Meistersekt schon kalt stellen. Nach einem 10:4-Erfolg beim TC Stadtsteinach II grüßen die Damen 50 als Tabellenführer der Bezirksklasse 1. Am kommenden Sonntag entscheidet sich beim Spiel gegen den punktgleichen VfL Wunsiedel, wer die Meisterschaft holt.

 

Damen-Bezirksklasse 2: TC Weiß-Blau Thurnau III – TSV Melkendorf  0:21

Auch von den Thurnauerinnen ließ sich der TSV-Express nicht stoppen. Angefangen von Eva Völkl, die souverän ihr Einzel gewann, über Nina Hoffmann, die nur im ersten Satz Probleme mit ihrer Gegnerin hatte, über Katharina Kirsch, Marie Pringal, Lena Gaupp und Sabine Hager zeigten sich die TSVlerinnen den Thurnauer Spielerinnen mehr oder weniger klar überlegen. Den in den Einzeln herausgespielten 12:0-Vorsprung bauten die Gäste aus Melkendorf dann in den Doppeln noch weiter aus. Sie ließen den Einheimischen keine Möglichkeit das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Alle Punkte holten die TSVlerinnen, so dass am Ende ein makelloses 21:0 für sie heraussprang. – Neumann – Völkl 2:6, 0:6; Stefanie Gack – Hoffmann 6:7, 1:6; Valerie Gack – Kirsch 4:6, 3:4 (Aufgabe Gack); Tischer – Pringal 4:6, 3:6; Lochner – Gaupp 2:6, 4:6; Angermann – Hager 2:6, 2:6; Neumann/Stefanie Gack – Völkl/Pringal 0:6, 5:7; Valerie Gack/ Tischer – Hoffmann/Schmidt 0:6, 3:6; Lochner/Angermann – Kirsch/Hager 0:6, 2:6.

 

Mädchen-Bezirksliga: SV Pettstadt – TSV Melkendorf  3:11

Pech für die Einheimischen, das sie in diesem für den möglichen Klassenerhalt wichtigen Spiel nur mit drei Spielerinnen antreten konnten. Aus diesem Grund bekamen die Melkendorferinnen von vorneherein fünf Punkte geschenkt. Einen, trotz dezimierter Mannschaft, möglichen Pettstadter Sieg vereitelten gleich in den Einzeln die Gäste. Die Nummer eins des TSV, Paula Isert, verspielte hier zwar ihren ersten Satz mit 2:6, raffte sich dann aber auf und mit 6:1, 10:4 holte sie die ersten Gästepunkte. Schwerer tat sich Melkendorfs Luise Heckel. Sie musste schon ihr ganzes Können aufbieten um mit 7:5, 7:6 die Oberhand zu behalten. Jenny Sahr versetzte dann den Gastgeberinnen mit 6:3, 6:3 den endgültigen K.-o.. In dem für das Matchgewinn bedeutungslos gewordenen Doppel gelang den Pettstädterinnen wenigstens noch eine Ergebnisverbesserung. – Kohlmann – Isert 6:2, 1:6, 4:10; Mond – Heckel 5:7, 6:7; Kliebisch – Sahr 3:6, 3:6; Kohlmann/Kliebisch – Isert/Sahr 6:4, 6:2.

                                                                                                                                           hpk