TSV Melkendorf Tennis – 4. Medenspiele 2015

Die Tennis-Damen des TSV Melkendorf befinden sich weiterhin auf der Erfolgsspur. Mit einem 14:7-Heimsieg gegen die Dritte vom TC Bamberg festigen die TSVlerinnen den dritten Tabellenplatz in der Bezirksklasse 1. Davor liegen nur noch die bisher ungeschlagenen Teams vom TC Wallenfels und TC Hallstadt.
Wenig Erfreuliches gibt es dagegen von den Melkendorfer Bezirksligamannschaften zu berichten. Die ersatzgeschwächten Herren 40 verpassten ihren ersten Sieg. Bei der Zweiten von TC Rot-Weiß Bayreuth gab es eine denkbar knappe 10:11-Niederlage. Dies bedeutet, dass die TSVler immer noch das Tabellenende zieren. Nicht besser erging es den Damen 40. Nach einem verheißungsvollen Auftritt in den Einzeln gingen in Pegnitz wieder einmal alle Doppel verloren. Endstand 15:6 für die Gastgeber. Auch die Damen 50 des TSV warten auf ihre ersten Punkte. Der TC Selbitz siegte in Melkendorf mit 9:5 wobei die TSVlerinnen gute Chancen auf ein Unentschieden, wenn nicht sogar auf einen Sieg hatten. Die Juniorinnen sind weiterhin Bezirksliga-Schlusslicht. Das sehr starke Team vom TC Bamberg ließ mit 14:0 den Melkendorferinnen keine Chance.
Erfreuliches gibt es dagegen aus dem Seniorenbereich zu berichten. Die Herrn 50 gewinnen mit 12:2 in Mönchsröden und sind somit weiterhin ungeschlagen. Ebenso die Herren 65, die nach einem 9:5-Sieg in Erkersreuth ohne Punktverlust die Tabelle der Bezirksklasse 1 anführen. Melkendorfs Herren 60 gewinnen das Stadtderby gegen die Zweite des VfR Katschenreuth deutlich mit 11:3 und besitzen nun wieder ein positives Punktekonto.

Damen-Bezirksklasse 1: TSV Melkendorf – TC Bamberg III 14:7
Ein umkämpftes Spiel um den Anschluss an die Tabellenspitze. In der ersten Einzelrunde gelang den Gästen mit zwei Erfolgen eine 4:2-Führung. Melkendorfs Spitzenspielerin Eva Völkl glich dann mit einem souveränen 6:0, 6:0 aus. Marie Pringal und Sabine Hager bauten mit zwei Drei-Satz-Siegen die Führung der Gastgeberinnen auf 8:4 aus. Eva Völkl und Paula Isert gewannen dann ihr Doppel sicher und damit stand der Gesamtsieg der Einheimischen schon fest. Den Bambergerinnen gelang noch durch einen Sieg des Einserdoppels eine Ergebnisverbesserung. – Völkl – Höfner 6:0, 6:0; Kirsch – Reusch 2:6, 2:6; Pringal – Thies 6:1, 1:6, 10:5; Schabdach – Büttner 2:6, 0:6; Hager – Schwappach 4:6, 6:2, 10:7; Isert – Lütkenhöner 6:4, 6:3; Pringal/Schabdach – Reusch/Thies 1:6, 0:6; Völkl/Isert – Höfner/Lütkenhöner 6:3, 6:1; Kirsch/Hager – Büttner/Schwappach 6.1, 6:0.

Herren 40-Bezirksliga: TC Rot-Weiß Bayreuth II – TSV Melkendorf 11:10
Bei den Gästen machte sich vor allem das Fehlen des langzeitverletzten Spielertrainers Michael Küfner negativ bemerkbar. Den TSVler gelangen in den Einzeln durch Andreas Küfner und Stefan Sahr nur zwei Erfolge. Herbert Niebuhr und Jochen Isert besaßen auch noch Siegchancen, doch ihnen fehlte am Ende auch das Quäntchen Glück um zu punkten. Das schwierige Unterfangen der Melkendorfer, durch drei Doppelerfolge noch den Gesamtsieg zu erreichen, durchkreuzte das Bayreuther Dreier-Doppel. Es besiegte das TSV-Duo Stefan Sahr/Jürgen Schott und sicherte seiner Mannschaft den sehr knappen 11:10-Erfolg. – Ebeling – Küfner 4:6, 2:6; Lauterbach – Isert 7:5, 6:4; Kammal – Weber 6:1, 6:3; Metzner – Niebuhr 7:5, 7:6; Stock – Sahr 1:6, 0:6; Fischer – Schott 6:0, 6:2; Ebeling/Metzner – Küfner/Niebuhr 3:6, 1:6, Kammal/Stock – Isert/Weber 2:6, 1:6; Lauterbach/Fischer – Sahr/Schott 6:0, 6:1.

Damen 40-Bezirksliga: TC Schwarz-Weiß Pegnitz – TSV Melkendorf 15:6
Anfangs sah es gar nicht so schlecht für die nicht in Bestbesetzung angetretenen TSVlerinnen aus. Sie konnten die Einzelspiele ausgeglichen gestalten. Andrea Küfner und Nicole Niebuhr jeweils in drei Durchgängen, sowie Elisabeth Eggersdorfer punkteten hier für Melkendorf. In den Doppeln trat nun das ein, wovor die Gäste sich schon gefürchtete hatten. Sie verloren hier alle Begegnungen, wie schon in den ganzen letzten Jahren. Nur Nicole Niebuhr/Elisabeth Eggersdorfer schnupperten an einem Punktgewinn, verloren aber dann knapp im Match-Tiebreak. – Lautenbacher – Mahr-Schwender 6:1, 6:1; Lumpp – Küfner 6:4, 0:6, 6:10; Berner – Hager 7:6, 6:4; Raschke-Kolb – Niebuhr 6:7, 6:3, 7:10; Hassmann – Eggersdorfer 6:7, 1:6, Vahl – Konstantinidis 6:3, 6:7, 10:8; Lumpp/Hassmann – Mahr-Schwender/Hager 6:4, 6:4; Lautenbacher/Vahl – Küfner/Konstantinidis 7:5, 6:3; Berner/Raschke-Kolb – Niebuhr/Eggersdorfer 2:6, 6:4, 13:11.

Damen 50-Bezirksliga: TSV Melkendorf – TC Selbitz 5:9
Die in den Leistungsklassen deutlich besser eingestuften Gäste siegten mit viel Glück in Melkendorf. Schon in den Einzeln gab es drei Spiele die im Match-Tiebreak die Siegerin fanden. Pech für die Gastgeberinnen, das sie hier nur einmal punkten konnten. Pauline Kesselbaur siegte in einem wahren Krimi am Ende mit 15:13. Christine Punke und Waltraut Seyferth zogen nach einem erfolgreichen ersten Satz dann doch noch den Kürzeren. Die nun zum Gesamtsieg nötigen zwei Doppelerfolge schafften die TSVlerinnen dann auch nicht. Nur Christine Punke/Waltraut Seyferth gelang hier ein hart umkämpfter Drei-Satz-Sieg. – Kintzel – Saalfrank 4:6, 1:6; Punke – Drbout 6:4, 3:6, 7:10; Seyferth – Stelzer 6:2, 3:6, 5:10; Kesselbaur – Kraus-Naundorf 4:6, 6:3, 15:13; Punke/Seyferth – Saalfrank/Kraus-Naundorf 4:6, 7:5, 10:6; Kintzel/Kesselbaur – Drbout/Stelzer 0:6, 0:6.

Juniorinnen-Bezirksliga: TSV Melkendorf – TC Bamberg 0:14
Der in Bestbesetzung angetretene Tabelleführer aus Bamberg zeigte sich den Einheimischen in allen Belangen überlegen. Den Melkendorferinnen gelangen insgesamt nur fünf Spielgewinne. Mit zwei Spielerfolgen schnitt die TSVlerin Selina Sesselmann noch am Besten innerhalb ihrer Mannschaft ab. – Kollerer – Antonia Schmid 0:6, 1:6; Konstantinidis – Franziska Schmid 1:6, 0:6; Schabdach – Knöffel 0:6, 0:6; Sesselmann – Schramm 0:6, 2:6; Kollerer/Schabdach – Antonia Schmid/Knöffel 0:6, 0:6; Konstantinidis/Pauli – Franziska Schmid/Schramm 0:6, 1:6.