TSV Melkendorf Tennis – 5. Medenspiele

Erneut ein erfolgreiches Wochenende für die Melkendorfer Tennis-Vollmannschaften. Die TSV-Herren schlagen den TC Behringersmühle glatt mit 21:0 und sind somit weiterhin ungeschlagen. Die Melkendorfer führen zusammen mit dem ebenfalls noch verlustpunktfreien ATS Kulmbach die Tabelle der Bezirksklasse 2 an. Die Damenmannschaft des TSV Melkendorf bleibt beim knappen 11:10 beim Tabellennachbarn TC Marktrodach auch das dritte Spiel in Folge ohne Niederlage und festigte damit den dritten Platz der Bezirksklasse 1.
Von den Melkendorfern Bezirksligamannschaften gibt es nicht viel Positives zu berichten. Die Herren 40 warten weiterhin auf ihren ersten Sieg. Beim TC Rot-Weiß Coburg gab es eine zu hohe 14:7-Niederlage. Erfreulich dagegen der erste Erfolg der Damen 40. Der 16:5-Sieg gegen das nun das Tabellenende zierende SG Regnitzlosau lässt auf einen möglichen Klassenerhalt hoffen. Noch nicht in der Bezirksliga angekommen sind die Damen 50. Gegen den TC Rot-Weiß Coburg gab es mit 4:10 die nächste, wenn auch zu hoch ausgefallene, Niederlage. Auch noch ohne Sieg die TSV-Juniorinnen. Beim Nachbarverein ESV Neuenmarkt-Wirsberg folgte mit 3:11 der nächste Punktverlust.

Herren-Bezirksklasse 2: TSV Melkendorf – TC Behringersmühle 21:0
Die nicht einmal in Bestbesetzung angetretenen Melkendorfer zeigten sich den Gästen in allen Belangen überlegen. Schon in den Einzeln klare und sichere Zwei-Satz-Erfolge der Gastgeber. Nur Niko Orfanopoulos und Lukas Küfner mussten, jeweils in einem Satz, vier Gästespiele zulassen. In den Doppel dann totaler Frust bei den Behringersmühlern. Alle Begegnungen gingen jeweils mit 6:0, 6:0 an die TSVler. – Tobias Küfner – Kuhn 6:2, 6:2; Zimmer – Stiefler 6:1, 6:1; Orfanopoulos – Neuner 6:1, 6:4; Jahreis – Seitz 6:1, 6:2; Lukas Küfner – Egbers 6:2, 6:4; Stenglein – Meinl 6:0, 6:0; Tobias Küfner/Zimmer – Kuhn/Stiefler 6:0, 6:0; Orfanopoulos/Jahreis – Neuner/Seitz 6:0, 6:0; Lukas Küfner/Stenglein – Egbers/Meinl 6:0, 6:0.

Damen-Bezirksklasse 1: TC Marktrodach – TSV Melkendorf 10:11
Die TSVlerinnen holten in Marktrodach einen knappen, aber verdienten Sieg. Den Grundstein zu diesem Erfolg legten die Gäste schon in den Einzeln. Sie schafften hier einen 8:4-Vorsprung. Eine stark spielende Eva Völkl, Selina Sesselmann und jeweils in drei Durchgängen Lena Gaupp und Paula Isert holten die Gästepunkte. Spannend ging es dann noch in den matchentscheidenden Doppeln zu. Die Gastgeberinnen gingen nach zwei umkämpften Spielen sogar mit 10:8 in Führung. Nun musste der Gesamtsieger im Dreier-Doppel ermittelt werden. Die TSVlerinnen Katharina Kirsch/Selina Sesselmann holten hier im Match-Tiebreak mit 10:4 die umjubelten Siegpunkte. – Julia Wirth – Völkl 2:6, 0:6; Angela Leipold – Kirsch 6:0, 4:6, 10:7; Christina Wirth – Pringal 6:4, 6:4; Esther Leipold – Gaupp 4:6, 6:1, 7:10; Hein – Sesselmann 1:6, 2:6; Klinger – Isert 5:7, 6:1, 5:10; Angela Leipold/Christina Wirth – Völkl/Isert 7:5, 7:6; Julia Wirth /Esther Leipold – Pringal/Gaupp 4:6, 6:2, 10:8; Bär/Klinger – Kirsch/Sesselmann 6:4, 4:6, 4:10.

Herren-40-Bezirksliga: TC Rot-Weiß Coburg – TSV Melkendorf 14:7
Gegen den Tabellenzweiten aus Coburg zogen sich die Gäste ganz gut aus der Affäre. Sie zwangen in den Einzeln die leistungsstärkeren Gastgeber, wenn auch erfolglos, zwei Mal in den Match-Tiebreak. Andreas Küfner und Stefan Sahr blieb es nun vorbehalten, die Punkte für Melkendorf zu holen. In den Doppeln gab es für die Gäste nicht mehr viel zu holen. Nur das Duo Andreas Küfner/Herbert Niebuhr punkteten hier für die TSVler. – Schaller – Küfner 6:2, 5:7, 9:11; Schmidt – Isert 5:7, 6:1, 10:8; Rausch – Weber 6:3, 6:4; Gast – Niebuhr 6:2, 6:3; Wulf – Kummer 7:5, 3:6, 14:12; Dötschel – Sahr 2:6, 4:6; Schaller/Schramm – Küfner/Niebuhr 1:6, 6:4, 4:10; Schmidt/Wulf – Weber/Kummer 6:2, 6:1; Rausch/Gast – Isert/Sahr 6:2, 6:3.

Damen-40-Bezirksliga: TSV Melkendorf – SG Regnitzlosau 16:5
Die mit mehrfachen Ersatz angetretenen Gastgeberinnen zeigten eine gute kämpferische Moral. Sie erspielten schon in den Einzeln eine klare 10:2-Führung. Nur Susan Konstantinidis verlor ihr sehr intensives und lang dauerndes Spiel. Den Regnitzlosauerinnen gelang zwar anschließend mit einem Doppelerfolg eine Ergebnisverbesserung, aber zwei klare Melkendorfer Erfolge durch Ute Schuberth/Nicole Niebuhr und Andrea Küfner/Pauline Kesselbaur bedeuteten den ersten Saisonsieg der TSVlerinnen. – Mahr-Schwender – Dimmling 6:2, 6:3; Andrea Küfner – Jakob 6:1, 6:2; Schuberth – Sommermann 6:1, 6:1; Niebuhr – Raithel 6:4, 2:6, 14:12; Kesselbaur – Heinrich 6:2, 6:3; Konstantinidis – Kemnitzer 4:6, 2:6; Mahr-Schwender/Elke Küfner – Dimmling/Jakob 3:6, 3:6; Schuberth/Niebuhr – Sommermann/Heinrich 6:1, 6:1; Andrea Küfner/Kesselbaur – Raithel/Kemnitzer 6:1, 6:3.

Damen-50-Bezirksliga: TSV Melkendorf – TC Rot-Weiß Coburg 4:10
Gegen das in den Leistungsklassen wesentlich stärkere Coburger Team zogen sich die TSVlerinnen achtbar aus der Affäre. Überraschend der unentschiedene Verlauf der Einzel. Roswitha Kintzel und Elisabeth Eggersdorfer bezwangen ihre um Klassen besser eingestuften Gegnerinnen. Die Coburgerinnen mussten auch in den Doppeln hart kämpfen um den Gesamterfolg zu sichern. Hier verpasste das TSV-Duo Roswitha Kintzel/Elisabeth Eggersdorfer durch eine knappe Niederlage in drei Durchgängen ein mögliches Unentschieden. – Kintzel – Soresina 3:6, 6:4, 10:4; Seyferth – Stangs 3:6, 4:6; Neuber – Hoffmann 1:6, 1:6; Eggersdorfer – Rack 6:1, 6:3; Seyferth/Neuber – Stangs/Hoffmann 5:7, 4:6; Kintzel/Eggersdorfer – Soresina/Rack 6:7, 6:3, 3:10.

Juniorinnen-Bezirksliga: ESV Neuenmarkt-Wirsberg – TSV Melkendorf 11:3
Ein klarer Erfolg der leistungsstärkeren Gastgeberinnen. Die Melkendorferinnen lagen schon nach den Einzeln mit 0:8 uneinholbar zurück. Einzig Elena Kollerer von TSV-Seite zwang ihre Gegnerin Luisa Lindner zu ihrer besten Leistung und verlor ganz knapp ihr Spiel. Die einzigen Punkte für Melkendorf gab es dann noch durch das Einserdoppel. – Lindner – Kollerer 7:5, 7:6; Annette Schröppel – Konstantinidis 6:0, 6:3; Alexa Schröppel – Pauli 6:1, 6:0; Spindler – Sesselmann 6:3, 6:0; Annette Schröppel/Alexa Schröppel (w.o.) – Kollerer/Pauli 0:6, 0:6; Lindner/Spindler – Kostantinids/Sesselmann (w.o.) 6:0, 6:0.