TSV Melkendorf Tennis – 8. Medenspiele 2015

Aus der Traum vom Aufstieg. Die Melkendorfer Tennis-Herren verlieren das letzte und meisterschaftsentscheidende Spiel in der Bezirksklasse 2 beim ATS Kulmbach mit 16:5. Pech für die Melkendorfer, dass sie in diesem Spiel nicht in Bestbesetzung antreten konnten, und der ATS dafür fast eine komplette bezirksligaerfahrene Mannschaft und zusätzlich mit Pavel Trojak, einen Spieler aus Tschechien, aufbieten konnte.
Die Herren 40 des TSV beenden nach einem holperigen Start die Bezirksligasaison noch auf einem unerwarteten vierten Platz. Der Tabellenletzte und nun auch Absteiger TC Lichtenfels kam in Melkendorf nicht um eine 14:7-Niederlage herum. Wahrscheinlich zu spät in Fahrt kamen diesmal die Melkendorfer Damen 40. Ihnen wird voraussichtlich der 12:9-Erfolg beim BSC Tauperlitz auch nichts mehr nützen. Sie liegen auf dem drittletzten Platz. Wie es aussieht, steigen aus der Landesliga zwei oberfränkische Vereine ab, so dass der Drittletzte aus der Bezirksliga auch noch in die Bezirksklasse 1 zurück muss. Ohne Sieg verlassen die Damen 50 die Bezirksliga. Die in den Leistungsklassen deutlich besser eingestuften Staffelsteinerinnen entführten mit 9:5 beide Punkte aus Melkendorf.

Herren-Bezirksklasse 2: ATS Kulmbach – TSV Melkendorf 16:5
Routine und fast durchweg bessere Leistungsklassen von den ATSlern und teilweise jugendliche Unerfahrenheit auf der Melkendorfer Seite prägten dieses Spiel. Die Gäste kamen schon in den Einzeln deutlich ins Hintertreffen. Einzig TSV-Spitzenspieler Tobias Küfner zeigte wieder eine gute Leistung. Er bezwang den Tschechen Pavel Trojak in zwei Sätzen. Ihm am nächsten kam noch Andreas Küfner, der sich erst im Match-Tiebreak seinem Kulmbacher Gegner Stefan Knaus-Bierbaum geschlagen gab. Das nun praktisch unmögliche Melkendorfer Vorhaben, alle Doppel gewinnen zu müssen, um noch Gesamtsieger zu werden, vereitelten gleich zwei ATS-Teams. Der Erfolg von Tobias Küfner/Philipp Jahreis blieb hier die einzige Ausbeute der Gäste. – Trojak – Tobias Küfner 2:6, 3:6; Knaus-Bierbaum – Andreas Küfner 3:6, 6:4; 10:8; Leykam – Orfanopoulos 6:4, 6:1; Windfelder – Jahreis 6:0, 6:0; Pongratz – Lukas Küfner 6:2, 6:3; Walther – Stoll 6:0, 6:3; Fridrichs/Trojak – Andreas Küfner /Isert 6:1, 7:5; Leykam/Pongratz – Tobias Küfner/Jahreis 1:6, 3:6; Knaus-Bierbaum/Walther – Orfanopoulos/Lukas Küfner 6:3, 6:3.

Herren-40-Bezirksliga: TSV Melkendorf – TC Lichtenfels 14:7
Die auf dem Papier stärkeren Gäste trafen auf eine hochmotiviertes TSV-Team, das letzte Zweifel am Klassenerhalt ausräumen wollte. Die erste Einzelrunde sah die Lichtenfelser mit 4:2 vorne. Für die Gastgeber punktete hier nur Herbert Niebuhr. In Runde zwei erspielte ein gut aufgelegter Andras Küfner den Ausgleich. Jörg Weber und Gerald Kummer blieben dann in drei Durchgängen erfolgreich und die TSVler führten nun mit 8:4. Die Gäste wollten durch drei Doppelerfolge unbedingt noch den Gesamtsieg. Doch dies vereitelten die Melkendorfer Duos Andreas Küfner/Herbert Niebuhr und Gerald Kummer/Stefan Sahr, die den verdienten Sieg für ihre Mannschaft erspielten. – Küfner – Vogel 6:0, 6:3; Isert – Deininger 4:6, 2:6; Weber – Schmutzler 3:6, 6:2, 10:5; Niebuhr – Herold 6:3, 6:1; Kummer – Hofmann 1:6, 6:2, 10:4; Sahr – Breitenbach 2:6, 1:6; Isert/Weber – Deininger/Weinmann 6:4, 2:6, 8:10; Küfner/Niebuhr – Schmutzler/Herold 3:6, 6:2, 10:8; Kummer/Sahr – Hofmann/Breitenbach 6:2, 6:3.

Damen-40-Bezirksliga: BSC Tauperlitz – TSV Melkendorf 9:12
Ein Sieg der Gäste beim Tabellenfünften, der Ihnen nichts mehr nützen wird. Einen in jeder Beziehung ausgeglichenen Verlauf nahmen die Einzel. Jede Mannschaft schaffte hier einen Zwei-Satz-Sieg und zwei Erfolge im Match-Tiebreak. Ute Schuberth, Nicole Niebuhr und Elisabeth Eggersdorfer punkteten für die TSVlerinnen, In den Doppeln dann ein überraschend starker Auftritt der Melkendorferinnen. Andrea Küfner/Elisabeth Eggersdorfer und Monika Hager/Nicole Niebuhr gewannen ihre Matche und somit gelang den Gästen ein nicht erwarteter 12:9-Sieg. – Bahlmann – Mahr-Schwender 6:3, 6:1; Hayn – Küfner 0:6, 6:4, 10:2; Beck – Hager 6:4, 5:7, 10:4; Ehret – Schuberth 6:7, 7:5, 9:11; Knörnschild – Niebuhr 6:4, 4:6, 8:10; Thomas – Eggersdorfer 2:6, 4:6; Bahlmann/Hayn – Mahr-Schwender/Schuberth 7:6, 6:2; Ehret/Knörnschild – Küfner/Eggersdorfer 0:6, 2:6; Beck/Thomas – Hager/Niebuhr 6:2, 4:6, 5:10.

Damen-50-Bezirksliga: TSV Melkendorf – TC Staffelstein 5:9
Auch in ihrem letzten Bezirksligaspiel blieb den TSVlerinnen ein Punktgewinn versagt. Der Tabellendritte aus Staffelstein zeigte auf, das den Einheimischen leistungsstarke Spielerinnen fehlen. Einzig Petra Neuber tanzte diesmal aus der Reihe und holte zwei Einzelpunkte. In den Doppeln gelang es den Melkendorferinnen nicht mehr das Blatt zu wenden. Roswitha Kintzel/Petra Neuber erkämpften im Match-Tiebreak noch einmal Punkte für die Gastgeberinnen. – Kintzel – Potzel 0:6, 1:6; Punke – Gebhardt 3:6, 5:7; Seyferth – Lieb 3:6, 6:2, 8:10; Neuber – Schaak 6:1, 6:1; Punke/Seyferth – Potzel/Schaak 2:6, 6:7; Kintzel/Neuber – Gebhardt/Lieb 7:5, 5:7, 10:5.