Tenniscamp 2013

 


Melkendorf – An einem Augustvormittag auf der Tennisanlage des TSV Melkendorf. Auf den Plätzen herrscht Hochbetrieb. Überall Kinder die sich sportlich betätigen. Die achtjährige Lea Sesselmann aus Stadtsteinach ist gerade dabei, den Tennisball mit dem Schläger möglichst oft zu treffen, ohne ihn herunterfallen zu lassen. „ Puh, ganz schön schwierig, aber es wird mit der Zeit immer besser.“ findet Lea. „Aber vor allem macht es hier großen Spaß und ich habe auch eine weitere Freundin gefunden.“ Auf den anderen Tennisplätzen und an der Ballwand sieht man geschäftiges Treiben. Unter anderem wetteifern Mädchen und Jungen um den Erfolg bei einem Mannschaftsspiel. Das Siegerteam feiert dann lautstark seinen Erfolg.

Auf zwei anderen Plätzen stand das Spiel mit der gelben Filskugel an erster Stelle. Im Tennis schon geübtere Campteilnehmer erhalten von den Betreuern Nachhilfe zur Verbesserung ihres Spielstärke.

Über 30 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und 16 Jahren bevölkerten eine Woche lang beim Sommer-Camp, das die Tennisabteilung des TSV Melkendorf  im Rahmen der Ferienpass-Aktion des Kreisjugendringes ausgeschrieben hatte, die Melkendorfer Tennisanlage. Wegen der großen Teilnehmerzahl mussten die Kinder in mehrere Gruppen eingeteilt werden. Morgens kümmert sich das TSV-Betreuerteam Mario Küfner,  Tobias Küfner, Nina Hoffmann und Monika Hager um die jüngsten Teilnehmer. Speziell die Anfänger lernten im Laufe der Woche die Grundbegriffe des Tennisspiels kennen. Auch die körperliche Ertüchtigung kam nicht zu kurz. Zudem begeisterten einige Spaßspiele, die den Teamgeist fördern sollen, die Jungen und Mädchen. Am letzten Camptag konnten die Kinder das in den letzten Tagen gelernte bei einer Tennisolympiade unter Beweis stellen.

Bei den größeren Kindern und Jugendlichen am Nachmittag stand natürlich Tennis an erster Stelle. Hier erhielten die Fortgeschrittenen ein Vorhand- und Rückhandtraining  zudem wurden verschiedene Schlagtechniken geübt. An der Ballwand gab es noch Reaktions- und Koordinationsübungen. Zur Auflockerung trugen Joggingläufe, Hockey- und Fußballspiele bei.

Zum Abschluss trafen sich alle Teilnehmer und teilweise ihre Eltern zu einem Grillfest. Ein Großteil der Kinder nahm anschließend noch die Gelegenheit wahr, in einem Zeltlager auf der Tennisanlage zu übernachten, was zum Beispiel Lea Sesselmann auch sehr „toll“ fand.

 

Die achtjährige Lea Sesselmann aus Stadtsteinach versucht, als Ballgewöhnungsübung, den Tennisball möglichst oft mit dem Schläger zu treffen ohne ihn herunterfallen zu lassen.

Foto: privat

Noch weitere Fotos findet Ihr in der Bildergalerie.